Update: Ukraine Geflüchtete / Spenden

Read in English


Wenn du diese Arbeit gerne unterstützen möchtest, dann nutze bitte das folgende Vereinskonto oder Paypal:

Frankfurter Sparkasse
IBAN: DE95 5005 0201 0000 2341 41
SWIFT/BIC: HELADEF1822

Auf Wunsch wird natürlich eine Spendenbescheinigung ausgestellt.
Trage als Vermerk „Ukraine und deine Adresse“ ein.

Spenden sind auch per Paypal möglich.

(Wenn möglich die Paypal Funktion “Freunde und Familie” nutzen, da Paypal sonst eine Gebühr vom gespendeten Betrag einbehält.)

Spenden an den Verein sind steuerlich absetzbar, da wir vom Finanzamt Frankfurt am Main III als gemeinnützig anerkannt sind. Auf Wunsch wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt. Bitte entsprechend die Adresse im Betreff der Überweisung angeben.

Für Rückfragen kannst Du dich gerne unter bfh@bibelfreizeitheim.de an uns wenden.


Danke an die Spender

Wir danken allen bisherigen Spendern herzlich für ihr Engagement. Uns erreichten sowohl Spenden von Gemeinden aus Deutschland, Niederlanden, Belgien, Schweiz und den USA, aber auch viele Einzelpersonen haben gespendet, darunter viele ehemalige Freizeitteilnehmer.

So erreichten uns auch viele konkrete Unterstützungsangebote und Anfragen per E-Mail und über Facebook. Es ist ermutigend, diese Welle an Hilfsbereitschaft und Unterstützung zu erfahren und weitergeben zu können.

Flucht aus Kiew

Zur Gemeinde Christi in Kiew – Obolon bestanden über die Gemeinden in Hamburg und Kelkheim bereits seit längerem persönliche Kontakte. Und so ergab sich, dass wir in Gemünden 25 Geflüchtete aufnehmen konnten. Sie kamen mit Gottes Bewahrung zu uns (auf zum Teil abenteuerliche Weise mit dem Zug, im eigenen  Auto und sogar per Flugzeug aus Nachbarländern der Ukraine). Einige wurden im Auslandsurlaub vom Kriegsausbruch überrascht und konnten/wollten nicht mehr zurück. Es gab Odysseen durch kriegsgefährdetes Gebiet, Ungewissheiten und lange Wartezeiten an der Grenze.

Spontane Unterstützung

Die letzte reguläre Freizeitgruppe, European Ladys Retreat hatte vor ihrer Abreise spontan Geld  gesammelt und Lebensmittel eingekauft, sowie Willkommensschilder gestaltet, sogar in ukrainischer Sprache. Vielen Dank dafür!

Es hat uns den Start vor Ort am 14.3. enorm erleichtert!

Dank auch an die z.T. bereits gebuchten Freizeiten und Gruppen, die, solange es nötig sein wird, bereit sind, auf ihre Termine zu verzichten.

In kurzer Zeit galt es, mit Hilfe von Gemeindemitgliedern aus Kelkheim und Wiesbaden eine Arbeitsgruppe zusammenzustellen, um viele Dinge zu organisieren, wie etwa die Vorbereitung des Freizeitheims, Bereitstellung von Fahrdiensten, Einkauf von Lebensmitteln und Hygieneartikeln, Sammlung von Kleidung und Dingen des täglichen Bedarfs, Einteilung der Betreuung, und nicht zuletzt auch die Anmeldung und Registrierung bei den Behörden.

Startschwierigkeiten und Internetprobleme

Anfangs zeigte sich vor Ort manches Problem erst im Detail oder was es bedeutet, wenig bis nichts zu haben… angefangen von Hausschuhen bis hin zu Ladekabeln etc.. Gleichzeitig ist es surreal, dass wir sogar hier aktuell Probleme haben, an größere Mengen Nudeln, Mehl oder Speiseöl zu kommen. Gut war die Möglichkeit, auf den bestehenden „Anziehpunkt“ der Wiesbadener Gemeinde zurückgreifen zu können.

Inzwischen konnten wir auch durch SIM-Karten und Hardware-Spenden von der Telekom unsere Internetanbindung verbessern. Das ist wichtig, um den Kontakt zu den Familien und zurückgebliebenen Männern zu gewährleisten, aber auch um Fernunterricht für die Kinder zu ermöglichen. Die bisherige Leitung wäre bei der aktuellen Anzahl der Nutzer völlig überlastet gewesen

Die Geschwister aus der Ukraine ihrerseits lassen dem Bibelfreizeitheim und allen Spendern herzlich danken!

Sie haben sich selbst gut organisiert:

  • Vania ist idealerweise gelernter Koch und versorgt nun gemeinsam mit seiner Frau Ania die ganze Gruppe mit landestypischem Essen.
  • Eugen aus Kiew-Obolon ist gewissermaßen Gruppenleiter und unser Dolmetscher. 

Flüchtlingshilfe Weilrod

Wir als Bibelfreizeitheim-Arbeitsgruppe bekommen jetzt wertvolle Unterstützung von der Flüchtlingshilfe Weilrod, einem Zusammenschluss ehrenamtlich tätiger Weilroder Bürger.

Sie haben vielfältige Erfahrungen mit Flüchtlingen, schon seit 2015. Und vor allem: Sie haben ukrainische/russische Muttersprachler, die uns schon sehr geholfen haben.

Vielen Dank!

Darüber hinaus kooperiert die Flüchtlingshilfe Weilrod mit uns bei anfallenden Aufgaben wie persönlicher Beratung, Vermittlung von Sprachkursen und Arbeitsstellen, Kita- und Schulanmeldungen, Arztbesuchen und ggf. psychologischer Begleitung.

Wie alles jetzt weitergehen wird, liegt in Gottes Hand! Beten wir, dass der Krieg aufhört und alle Geflüchteten, die es möchten, bald wieder nach Hause zurückkehren können!

Wie es angefangen hat: